1. Europäischer Kulturweg

in Baden-Württemberg

           Bronnbach  -  Höhefeld  -  Niklashausen  -  Gamburg  -  Bronnbach

                                                             


Hier eine Karte mit Höhenprofil


"VOM BURGENSAAL ZUM KLOSTERGLANZ -
 BEIM HOLLEBAUM UND PFEIFERHANS"


... unter diesem Motto steht der 1. Europäische Kulturweg in Baden-Württemberg,  der im Oktober 2019 in Niklashausen mit Teil 1 eröffnet wurde. Die Eröffnung des 2. Teiles war im Oktober 2021 in Höhefeld und der 3. Teil wurde im Juni 2022 in Bronnbach eröffnet.


klick aufs Bild

                                                                  

Der Rundweg hat eine Länge von ca. 21 Kilometer und tangiert dabei die vier Badisch-Fränkischen Dörfer Bronnbach (Kloster) - Höhefeld - Niklashausen - Gamburg. Interessant ist der Verlauf vorbei an drei Haltepunkten der Westfranken-Bahn in Niklashausen, Gamburg und Bronnbach. Da es sich um einen Rund-Wanderweg handelt, ist nicht nur von den vier Dörfern aus der "Einstieg" möglich.                                                                               


Kulturwege Logo

Auf den Kulturwegen folgen Sie der Markierung des gelben EU-Schiffchens auf blauem Grund.
Das Logo entstand in der Gründungsphase des Archäologischen Spessart-Projekts im Rahmen eines von der EU geförderten europäischen Projekts zur Kulturlandschaft der Bronzezeit. Die meisten Partner waren aus Skandinavien und dem Baltikum, daher haben wir als Logo eine Felsritzung aus Schweden gewählt. Sie stellt ein bronzezeitliches Schiff dar – das war als Hinweis auf die Verkehrswege und Handelsbeziehungen in der Bronzezeit gedacht, funktioniert aber natürlich auch für jede andere Zeit, schließlich sind unsere Landschaften alle stark von Verkehrswegen, Handelsbeziehungen, Bewegung von Menschen geprägt. Die fünf Sterne der Europaflagge haben wir gewählt, weil wir damals fünf Projektpartner waren. Später haben wir dann das Schiffchen in den Sternenkranz der Europaflagge gestellt – schließlich hatten wir inzwischen viel mehr Partner in Europa, und das Logo war so als Markierung auffälliger und besser zu sehen. In einem späteren Projekt haben wir noch einmal auf eine schwedische Felsritzung als Logo zurückgegriffen – sie zeigt einen pflügenden Bauer mit Ochsengespann vor seinem Pflug – die älteste Darstellung eines Bauern nördlich der Alpen als Symbol für die Kultivierung der Landschaft durch den Menschen. Das Symbol wäre im Spessart wahrscheinlich einfacher zu verstehen als das Boot, das war aber inzwischen schon so gut eingeführt und bekannt, dass wir es als Markierung behalten haben. Und es sorgt immer wieder für Gesprächsstoff.

Sieben große Schautafeln an verschieden Punkten des Weges weisen euch auf historische und archäologische Besonderheiten im näheren und weiteren Bereich des Weges hin. (klick auf die Tafel)


Acht weitere, kleinere Info-Tafeln erklären besondere historische Begebenheiten auf diesem Kultur-Wanderweg. (klick auf die Tafel)



Unterstützer des Kulturweges


Nicht nur bei Fragen - schreibt uns
einfach eine Mail